en flag
nl flag
zh flag
fr flag
de flag
ja flag
ko flag
ru flag
es flag
Listen To Article

Ich dachte nicht, dass es jemals eine Situation geben würde, in der ich das Bedürfnis empfinde, zu Shia LaBeoufs Verteidigung zu kommen. Aber am Sonntagabend gab mir eins. Labeouf und sein Co-Star von Peanut Butter Falcon, Zack Gottsagen, haben am vergangenen Wochenende den Preis für den besten Live Action Kurzfilm bei den Oscars überreicht. Gottsagen nahm sich Zeit mit seinen Worten. Er kämpfte, um den Umschlag zu öffnen, nachdem die Nominierten angekündigt wurden. Als Gottsagen starrte auf den Bildschirm und versuchte, die Worte „Und der Oscar geht zu...“ LaBeouf gab ein wenig Lachen und ein Lächeln, bevor er wegtreten und Gottsagen, um den Satz zu beenden.Twitter ging verrückt. Weil Gottsagen hat Down-Syndrom. „hat Shia LaBeouf gerade über den Down-Syndrom Mann auf der Bühne gelacht... im Live-Fernsehen????“ „Warum war der Schiitische LaBeouf so ungeduldig mit dem Jungen auf der Bühne? auslachen und ihn mittreiben? So unruhig“ „Ok, Shia LaBeouf abgesagt wird.“ Oh, die rechtschaffene Empörung war in voller Kraft.Egal, dass in der einen Tweet, Gottsagen ist die „Down-Syndrom Mann“, und „der Junge“ in der anderen. (Gottsagen ist in der Tat 34, ein Jahr älter als LaBeouf.) Die Art und Weise, wie Gottsagen in Tweets bezeichnet wird, die scheinbar zu seiner Verteidigung kommen sollen, ist ironisch und problematisch. Aber ich denke, was problematischer sein könnte, ist die Idee, dass die Leute das Gefühl, dass sie jede Art von Urteil über LaBeouf passieren können, jede Art von Tugend Anspruch über sein Verhalten machen, basierend auf 45 Sekunden Fernsehen und ohne Verständnis der Beziehung, die zwischen Gottsagen und Labeouf existiert. die ganze Sache ziemlich gut.Denn wenn ich auf einer der größten Bühnen der Welt war, auf Live-TV, die Präsentation einer wichtigen Auszeichnung, und ich wartete auf meine Schwester, um diese Worte herauszuholen, würde ich wahrscheinlich den Umschlag von ihr greifen und das Ganze selbst erledigt.Wie Gottsagen, wird meine Schwester Jovita auch werden 34 in diesem Jahr. Im Gegensatz zu Gottsagen, hat sie vor kurzem nicht in irgendwelchen Filmen spielte. Wie Gottsagen, hat sie Down-Syndrom. Ich liebe meine Schwester. Sie hat dieses laute, fast gewalttätige Lachen, das man im ganzen Haus hören kann. Sie trägt Bilder von Filmstars, die sie besonders attraktiv findet. Sie kann dir Fakten über Prominente erzählen, die du nie gedacht hast, dass du es wissen musst. Sie knallt in meinen Sonntagnachmittag Skype-Anrufe mit meinen Eltern, um zu fragen, wie es mir geht, und noch wichtiger, wie meine Katzen tun. Aber Jovita ist auch stur wie die Hölle. Und wenn sie über etwas verärgert ist, wird sie es dir lassen. Wehe dir, wenn du ihr ein Malbuch für Weihnachten kaufst und sie hat es bereits.

Ich freue mich zu sagen, dass ich besser geworden bin, die Haare meiner Schwester zu machen, seit dieses Foto gemacht wurde

Und obwohl es viele Dinge gibt, die Jovita tun kann — sie arbeitet, fährt mit dem Bus, benutzt eine Debitkarte, kocht Grundspeisen — sie hat ihre Grenzen. Sie kämpft mit Zahlen, kann nicht immer über die Konsequenzen bestimmter Entscheidungen nachdenken und hat es schwer, ihre Sätze herauszubekommen, wenn sie dir wirklich etwas sagen will. Die Realität, Jovitas Schwester zu sein, ist geprägt von all diesen Dingen: Sie ist meine Schwester, und ich liebe sie. Sie ist meine Schwester. Manchmal treibt sie mich die absolute Mauer hoch. Sie hat Down-Syndrom, also möchte ich sie anfeuern. Sie hat Down-Syndrom, also möchte ich sie schützen. Das ist unsere Beziehung, und die Art und Weise, wie ich mit Jovita interagiere, stammen aus dieser Beziehung. Es ist gut, und es ist schwer, und es ist kompliziert, und es ist alles in einer Bindung und einer Geschichte, die Leute, die von außen hineinschauen, nicht haben und nie wirklich verstehen können. Aber es ist unglaublich einfach für Leute von außen zu denken, dass sie wissen, was das Beste für jemanden ist. Zu denken, sie wissen, wie man jemanden zu verteidigen, den sie entschieden haben muss verteidigen.So twittern wir in Empörung, dass Labeouf lachte über seinen Co-Star. Wir schlagen Meghan Markle für das Halten ihres Babys falsch. Wir erklären Teenager in MAGA Hüte, um Bigots.Wir sind empört. Und unsere Empörung lässt uns gut fühlen. Hier in der Sicherheit meines Wohnzimmers habe ich etwas getan. Ich habe der Welt mitteilen lassen, dass ich empört bin. Ich habe politisch Recht. Ich bin aufgewacht. Ich bin ein guter Mensch.

Es war nur Shia LaBeouf, der gebeten wurde, die Auszeichnung am Sonntagabend zu präsentieren. Er sagte, er würde es nur tun, wenn sein Freund, Zach Gottsagen, es mit ihm machen könnte. Nachdem die Empörung auf Twitter eingedrungen war, stellte Gottsagens Mutter den Rekord auf. „Ihre Freundschaft ist wirklich, wirklich schön. Ich würde es hassen, irgendein Missverständnis da draußen zu sehen. Shia... war nichts, nichts, nichts als unterstützend. „Also, liebe Twittersphäre, bitte halte deine Empörung. Vielleicht verwenden Sie stattdessen Ihre Stimme, um einen heftigen Aufruhr zu erwecken, der die Tatsache feiert, dass am Sonntagabend, zum ersten Mal überhaupt, eine Person mit Down-Syndrom, einen Oscar präsentiert. Neben seinem guten Freund, der lächelte, lachte, half und Platz machte. Wir könnten alle ein wenig mehr Platz füreinander schaffen.

Laura de Jong

Laura de Jong serves as pastor of Second Christian Reformed Church in Grand Haven, Michigan.

9 Comments

  • Scott Hoezee says:

    Just lovely, Laura. And so very thoughtful and convicting. Thanks.

    • Harvey Kiekover says:

      Thank you, Laura, for this thoughtful article. Your reflections come from someone who has an “inside” awareness. You help us to temper out temper. Amen, too, to Scott’s response.

  • Jim Schaap says:

    Convincing. Utterly and lovingly wise. Thanks.

  • Eric Van Dyken says:

    Seeking to reform Twitter from a place of unrighteous judgment and self-righteous posturing to something more reflective, restrained, and upbuilding is a fool’s errand, but the admonition resonates and hits home for every Christian hoping to love God and neighbor.

  • Henry Baron says:

    Thanks, Laura, for another beautifully written lesson in enlarging our understanding.

  • Bob VE says:

    Thanks you very much Laura. This was very helpful for me. BVE

  • Kathy VanRees says:

    Wonderful, beautiful words and sentiment, Laura.

  • Daniel Meeter says:

    So moving and compelling. And so well told.

  • Grace Brouwer says:

    Thank you Laura, for writing this article! So crazy how people make judgements about things they know nothing about, and are then so vocal in public forums. We, in our home, loved the relationship between the two givers. We too, know that moment when our very excited son tries to get out the words, but they don’t come fast enough for him (and for us). You nailed it! 🙂 Thank you!

Leave a Reply